Vor Start von Teil 2: „Zombieland“-Crew denkt über dritten Teil nach

Zum Artikel Vor Start von Teil 2: „Zombieland“-Crew denkt über dritten Teil nach

Vor Start von Teil 2: "Zombieland"-Crew denkt über dritten Teil nach

Teil zwei der Zombie-Komödie "Zombieland" ist noch nicht im Kino, da denken Regisseur und Schauspieler über Teil drei nach. Ruben Fleischer erklärt außerdem, warum wir zehn Jahre auf die Fortsetzung warten mussten.

Wer bei "Zombieland" anno 2009 gelacht hat, dürfte dieses Jahr in Jubel ausbrechen: Die schräge Zombie-Komödie geht am 7. November in die zweite Runde! Zehn Jahre nach dem Release des Originals dürfen Jesse Eisenberg (35), Emma Stone (30), Woody Harrelson (58) und Abigail Breslin (23) also wieder auf Untoten-Hatz gehen. Doch damit nicht genug der Zombie-Freuden.

Denn die "Zombieland"-Crew rund um Regisseur Ruben Fleischer (44, "Venom") denkt offenbar schon über einen dritten Teil nach. "Entertainment Weekly" sagte Fleicher: "Schauen wir mal, wie der neue Teil ankommt und ob das etwas ist, was die Zuschauer wollen". Er und die Schauspieler hätten beim Dreh so viel Spaß gehabt, dass sie gerne nach Zombieland zurückkehren würden. "Emma (Stone, Anm. d. Red.) sagte, sie fände es lustig, wenn wir alle zehn Jahre einen von diesen Filmen machen würden." Er selbst könne sich nichts Besseres vorstellen, als alle zehn Jahre mit den Zombieland-Schauspielern herumzuhängen und einen Film mit ihnen zu drehen.

Fleischer erklärte auch, warum zwischen Teil eins und zwei so viel Zeit vergangen ist: "Die einfache Antwort ist, dass wir alle unsere Füße ausstrecken wollten und neue Sachen ausprobieren." Außerdem hätten sie lange keine gute Geschichte zu erzählen gehabt. Alle seien sich einig gewesen: "Wenn wir ein Sequel drehen, muss es mindestens so gut sein, wie das Original, wenn nicht sogar besser."


Bildrechte: Kathy Hutchins / Shutterstock

Artikel zum Thema