Stoker

Bild

Ganz plötzlich ist der Mann ihres Lebens tot. Doch India (Mia Wasikowska) bleibt nach dem Autounfall nicht viel Zeit, um ihren Vater (Dermot Mulroney) zu betrauern. Bei der Beerdigung taucht ganz plötzlich ihr Onkel Charlie (Matthew Goode) auf. India kennt ihn nur von Postkarten, die ihr Charlie aus aller Welt schickte. Nun steht er in Fleisch und Blut vor ihr: adrett, eloquent, mysteriös. India kann sich seiner Faszination nicht entziehen - obwohl sie ahnt, dass Charlie ein düsteres Geheimnis verbirgt. - In "Stoker", seiner ersten Hollywood-Produktion, spielt Filmemacher Park Chan-wook einmal mehr virtuos auf der Klaviatur des Grauens. Der Südkoreaner hat sich in stilvollen Werken wie "Sympathy für Mr. Vengeance", "Old Boy" und "Lady Vengeance" vornehmlich mit dem Thema Rache beschäftigt - kompromisslos und sehr blutig. Auch in "Stoker" kommt der Tod unweigerlich - und ist eine Erlösung.

Wie ein fremdartiges Feen-Wesen tagträumt sich India durch ein Leben, das ohne ihren Vater keinen Sinn mehr ergibt. Ein wenig weltfremd ist sie, wirkt verschlossen, fast schon autistisch. Sie ist eine Gefangene, die sich das herrschaftliche Haus mit ihrer psychisch labilen Mutter (Nicole Kidman) teilen muss.

In ihr brodelt es, wie es wohl in vielen jungen Mädchen brodelt: Die Ankunft des manipulativen Charlie wirkt wie ein Katalysator. Endlich kann sie ihre Neugier befriedigen, ihren Verlangen und Gelüsten nachgeben. Der Mann ermutigt sie geradezu, unanständig zu sein. Und India lässt es mit sich geschehen, sucht das Monster in sich selbst und weckt es auf.

Das Drehbuch stammt von Wentworth Miller: Um nicht in Gefahr zu geraten, als Hauptdarsteller der Erfolgsserie "Prison Break" in irgendeiner Schublade zu landen, bot er sein Skript unter Pseudonym an. Zum Glück fand sich ein Produzent, der die mörderisch gute Geschichte vom sexuellen Erwachen eines Mädchens verfilmen wollte. Und zum Glück wurde Park Chan-wook als Regisseur verpflichtet.

Er inszenierte "Stoker" als formal-strenges und sehr düsteres Gothic-Märchen, als morbides Schauerstück zum Genießen. In jedem Bild geben sich Grauen und Schönheit die Hand: Gewalttätig und unerbittlich treiben sich das junge Mädchen und der Mann in der mysteriösen Horrorshow zu immer neuen Grausamkeiten an. Und das überrascht nicht einmal, weil sich hinter braven Fassaden immer tiefe Abgründe verbergen. Selbst in den besten Familien. Und dann ist der Tod die einzige, die erlösende Konsequenz.

Trailer


Filminfo

Filmbewertung ausgezeichnet
Filmname Stoker
Originaltitel Stoker
Starttermin 09.05.2013
Regisseur Park Chan-wook
Genre Thriller
Schauspieler Mia Wasikowska
Schauspieler Nicole Kidman
Schauspieler Matthew Goode
Entstehungszeitraum 2013
Land USA
Freigabealter 16
Verleih Fox
Laufzeit 99 Min.

Weiterführende Links zum Film

Homepage Fox
Fanpage Mia Wasikowska
Homepage Nicole Kidman
Fanpage Matthew Goode
Infoseite zum Film
Video/Film (Flash)
Video/Film (WMV)
Andreas Fischer,
teleschau - der mediendienst

Kommentare

Kommentarfunktion nicht aktiv.