Mortal Engines: Krieg der Städte

Bild

In einer postapokalyptischen Welt ist London zu einer Monsterstadt geworden, die auf Rädern durch das einstige Europa walzt, um alles Ess- und anderweitig Verwertbare zu verschlingen. Was klingt wie eine kranke, düstere "After-Brexit"- Fantasie ist der Auftakt zu einem vierteiligen Film-Epos unter der Ägide von "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson. "Mortal Engines: Krieg der Städte" kommt nun in die Kinos.

Nachdem vor vielen Jahrhunderten eine gewaltige Katastrophe die Erde verwüstet hat, haben sich aus den Trümmern der Zivilisation riesige Metropolen auf Rädern erhoben, die auf der Suche nach Ressourcen durch das Ödland fahren und kleinere Städte verschlingen. Einer dieser Kolosse, die für gnadenlosen Raubtierkapitalismus stehen, ist London.

Das Leben eines Einwohners dieser dominanten Metropole - Historikerlehrling Tom Natsworthy (der irische Nachwuchsdarsteller Robert Sheean) - ändert sich gewaltig, als er Hester Shaw (Hera Hilmar) begegnet. Die wütende, junge Frau hat nur eines im Sinn: Thaddeus Valentine (Hugo Weaving), Kopf der verlogenen Historiker-Gilde und Anführer von London, zu ermorden, so wie er einst ihre Mutter getötet hat, als ihre Heimatstadt von dem rollenden Koloss geschluckt wurde.

Doch Hesters Angriff scheitert, und schon bald muss sich Tom mit ihr gemeinsam durchschlagen. Auf ihrer Reise lernen sie die tollkühne Luftschiffpilotin Anna Fang (die südkoreanische Sängerin Jihae), auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist, sowie andere Städte kennen, die sich gegen London verbünden. Denn der verabscheuungswürdige Thaddeus arbeitet an einer neuen, schrecklichen Waffe, mit der er hofft, alleiniger "Herr der Städte" zu werden.

Christian Rivers, der 2006 einen Oscar für die Special Effects von Jacksons "King Kong" erhielt, bei den umfangreichen Dreharbeiten zu "Der Hobbit" auch schon mal inszenieren durfte und bei "Elliot, der Drache" als Second Unit Director tätig war, führte bei diesem Mammutprojekt zum ersten Mal durchgängig Regie. Seit er für Jackson das Storyboard für den Splatterfilm "Braindead" zeichnete, ist er sein filmischer Weggefährte, sodass man sehr gespannt sein darf, was die beiden aus dem preisgekrönten Steampunk-Roman von Philip Reeve gemacht haben. Zumal bereits bekannt wurde, dass "Mortal Engines" es in die Vorauswahl für die Oscarverleihung 2019 in der Kategorie Beste visuelle Effekte geschafft hat.

Trailer


Filminfo

Filmbewertung keine Wertung
Filmname Mortal Engines: Krieg der Städte
Originaltitel Mortal Engines
Starttermin 13.12.2018
3D 3D Info
Regisseur Christian Rivers
Genre Science Fiction
Schauspieler Hugo Weaving
Schauspieler Hera Hilmar
Schauspieler Robert Sheehan
Entstehungszeitraum 2018
Land USA
Freigabealter 12
Verleih Universal Pictures
Laufzeit 128 Min.

Weiterführende Links zum Film

Gabriele Summen,
teleschau - der mediendienst

Artikel zum Thema