„Fast & Furious 9“: Verletzter Stuntman verlässt Intensivstation

Zum Artikel „Fast & Furious 9“: Verletzter Stuntman verlässt Intensivstation

"Fast & Furious 9": Verletzter Stuntman verlässt Intensivstation

Im Juli hatte es am Londoner Set von "Fast & Furious 9" einen schwerem Unfall mit Stuntman Joe Watts gegeben, der zu einem vorübergehenden Drehstopp führte. Nun darf er die Intensivstation verlassen, muss allerdings weiterhin im Krankenhaus bleiben.

Nach seinem schweren Unfall am Set von "Fast & Furious 9" darf Stuntman Joe Watts (31) die Intensivstation verlassen, muss allerdings weiterhin im Krankenhaus bleiben. Das berichtet das US-Magazin "The Hollywood Reporter". Er hatte im Juli am Set des Actions-Streifens eine schwere Kopfverletzung erlitten, als er mehrere Meter in die Tiefe stürzte und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Die Dreharbeiten für den Film wurden vorübergehend eingestellt.

In einem Statement, das dem Magazin vorliegt, schrieb die Familie: "Zwar bleibt Joe weiter im Krankenhaus und hat noch einen weiten Weg vor sich, doch er wurde aus der Intensivstation entlassen und die Ärzte sind zufrieden mit seinen Fortschritten."

Auch das verantwortliche Studio Universal Pictures meldete sich im Namen der "Fast & Furious 9"-Crew zu Wort und zeigte sich froh darüber, dass "Joe auf dem Weg der Besserung ist mit dem Beistand seiner Liebsten." Der neunte Teil der Hauptsaga um die Autocracks wird inzwischen auch weitergedreht, wie unter anderem ein Instagram-Post von Schauspielerin Nathalie Emmanuel (30, "Game of Thrones") verrät. Der Film mit Stars wie Vin Diesel (52), Charlize Theron (44), Michelle Rodríguez (41) und John Cena (42) kommt am 21. Mai 2020 in die deutschen Kinos.


Bildrechte: Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

Artikel zum Thema