Dank Wes Anderson: Novum bei der Berlinale!

Bild
Das gab es noch nie: Erstmals werden die Berliner Filmfestspiele im kommenden Jahr mit einem Animationsfilm eröffnet. Nicht mit irgendeinem natürlich, sondern mit Wes Andersons animiertem Werk "Isle of Dogs - Ataris Reise", das zum Auftakt der 68. Berlinale seine Weltpremiere feiern wird. Der neue Film des 48-jährigen Regisseurs, der bereits 2014 mit "Grand Budapest Hotel" die Filmfestspiele eröffnen durfte, handelt von dem zwölfjährigen Atari, dem Pflegesohn des fiesen Bürgermeisters Kobayashi. Letzterer verbannt alle Hunde auf eine Mülldeponie, woraufhin sich Atari gemeinsam mit einem Hunderudel zur Befreiung der Artgenossen aufmacht.

Weiterführende Links zum Film

teleschau - der mediendienst

Artikel zum Thema